pedalglobal.net
pedalglobal.net
radreisen
in Vorbereitung: 3onTour!
TourSur – Berichte

  
9. Juni 2014

TourSur – Berichte

  -->  
<< 1 2 >>




Argentinien - Ende der Reise12518 km, Buenos AiresPaso Sico - San Antonio de los Cobres - Salta Der Sturm bläst wie verrückt als wir am Paso Sico die Grenze von Chile nach Argentinien überqueren. Dort ist allerdings "nada", wir müssen noch 11 Kilometer radeln, ehe wir den argentinischen Einreiseposten erreichen. Mit einem Orkan im Rücken ein leichtes und schnelles Unterfangen.Wir sind zugegebener Massen ein bisschen nervös. Vor 8 Tagen haben wir uns unseren Ausreisestempel in San Pedro de Atacama geholt. Und wir wissen nicht,ob das die Argentinier eventuell stören könnte. Eine Zurückweisung hier im Nichts, wo wir seit Tagen ausser einem chilenischen Polizeiauto niemanden gesehen haben, würde uns - nur rund 12 Tage vor unserem Rückflug ......




Chile 2 - Der Weg nach Argentinien12118 km, OlacapatoOllagüe - Calama - San Pedro de Atacama - Toconao - Socaire - Paso de Sico Der Grenzübergang bei Ollagüe von Bolivien zurück nach Chile. Etwas abgelegen, aber ansonsten ein erwartet normaler Grenzübertritt wie die anderen 13 Male auf dieser Reise auch. Doch wie aus heiterem Himmel dürfen wir hier nicht mit unseren Rädern einreisen!"No puede" lautet die simple Antwort des chilenischen Grenzbeamten. Ich bin so wenig auf irgendwelche Widerstände eingestellt, dass mir auf der Stelle kein einziges Statement dazu einfällt. Ich bin perplex. Zurück nach Bolivien sollen wir, soweit verstehen wir den unfreundlichen Typen. Wir haben aber kein Wasser und Lebensmittel, und vor allem keine bolivianisch......

16. Mai 2014



Bolivien - Die Salare11803 km, OllagüeGrenze Chile (Colchane) - Pisiga - Sabaya - Coipasa - Salar de Coipasa - Llica - Salar de Tunupa - Isla de Pescado - Isla de Incawasi - San Juan - Grenze Chile (Ollagüe) Als wir uns dem bolivianischen Grenzeort Pisiga näher anschauen, bezweifeln wir vorerst ein wenig, hier alles für die nächsten Tage einkaufen zu können. Auch dieser Ort ist ein kleines Kaff im grossen Nichts. In den kleinen Staubstrassen verbirgt sich dann aber doch die eine oder andere Tienda, und so langsam finden wir Nudeln, Wasser, Thunfisch, Kekse, Ketchup, Senf, Haferflocken, Kaffeepulver und anderes für die Weiterfahrt. Ganz hinten im Ort verkaufen 2 Frauen sogar ein wenig Obst und Gemüse. Wir finden ein Hotel um knappe 6 Euro (allerdings ohne ......




Chile 1 - Ruta Parques Nacionales11366 km, PisigaGrenze Peru - Arica - Putre - Lago Chungará - Guallatiri - Salar de Surire - Enquelga - Colchane Sehr spät am Nachmittag erreichen wir die Grenze Peru/Chile bei Arica. Auf peruanischer Seite haben wir aufgrund der Zäune auf der linken und der paar Häuser auf der rechten Seite keinen Übernachtungsplatz gefunden. So sind wir froh, dass die Formalitäten relativ rasch von statten gehen. Allerdings findet das erste Mal auf dieser Reise unser Gepäck Beachtung. Wir müssen alles abpacken und durch einen Scanner laufen lassen. Kein Problem für uns, aber ohne solcher Kontrollen sind wir bis jetzt ein Jahr ganz gut "gefahren"...In Chile angelangt radeln wir nur noch 2 Kilometer, um gleich nach der ersten k......




Peru 2 - Die Mitte und Der Süden (KF)10960 km, AricaCajamarca - Cajabamba - Huamachuco - Trujillo - Huanchaco - Chao - Yuramarca - Huallanca - Caraz - Laguna Parón - Caraz - Huaraz - Pachacoto - Carpa - Huallanca - Tingo Chico - Huánuco - Cerro de Pasco - Junín - La Oroya - Jauja - Huancayo - Huanta - Ayacucho - Querobamba - Puquio - Nasca - Chala - Camaná - Quilca - Mollendo (via Kreuzung "48") - Ilo - Grenze Chile Kurzfassung Cajamarca markiert den Beginn eines Reiseabschnitts, der meinerseits von Demotivation und Lustlosigkeit geprägt ist. Die Fahrt nach Huamachuco ist ob der vielen Höhenmeter anstrengend und langsam, führt aber fast ausnahmslos durch besiedeltes Gebiet. Die Berge sind wolkenverhangen, jeden Tag regnet es. Wie frustrierend. Dor......

4. Dezember 2013



Peru 1 - Der NordenLa Balsa (Grenze Peru) - San Ignacio - Bellavista - Bagua Grande - Chachapoyas - Balzas - Celendin - Cajamarca7607 km, CajamarcaDer Unterschied kann nicht grösser sein. Dabei habe ich es genau umgekehrt erwartet.Ein kleiner Feldweg, extrem steil, unbefestigt führt ganz im Südzipfel von Ecuador hinunter zum Rio Calvas, der die Grenze zu Peru markiert. Kein einziges Fahrzeug begegnet uns auf diesem abgeschiedenen Weg von Zumba nach La Balsa. Auf der anderen Seite in Peru jedoch - bester Asfalt, doppelspurig und eben.Dieses Bild dreht sich aber sehr schnell ins (erwartete) Gegenteil um. Fürs erste bekommen wir 6-Monate-Peru-Visa in unsere Pässe gestempelt - über die wir sehr froh sind. So haben wir für das riesige und bergige Peru sicher g......




Ecuador 2 - Das Südliche HochlandPuerto Inca - Parque Nacional Las Cajas - Cuenca - Loja - Vilcabamba - Zumba - La Balsa (Grenze Peru)6976 km, San IgnacioBine und ich stehen nun vor einer gigantischen Premiere: mehr als 4.000 Höhenmeter "in einem Stück" hinaufradeln! Die Strasse E582 schraubt sich von Puerto Inca, wo wir gerade sind, auf nur knappen 100 Kilometern von praktisch Null Meter hinauf auf 4.122 Höhenmeter. Das ist durchaus respekteinflössend. Aber wir rechnen für die insgesamt 135 Kilometer bis Cuenca realistischerweise 4 Tage, so um die 1.500 Meter wollen wir pro Tag bewältigen. Das nimmt den Druck, und teilt die Strecke in bewältigbare, tägliche Abschnitte. Von 0 auf 4.100 Meter Seehöhe Tag 1 beginnt mit bedecktem Himmel. Doch der i......




Ecuador 1 - Das Nördliche Hochland und die Küste6479 km, CuencaErstmals auf dieser Tour haben wir "Schwierigkeiten" bei einer Einreise - nämlich beim Grenzübergang Rumichaca bei Tulcán nach Ecuador. Die ecuadorianische Grenzbeamtin erkennt irgendwie, dass Bine schon einmal in diesem Land war (zu Besuch bei meinem Bruder und Schwägerin vor einigen Jahren). Und genau das scheint Schwierigkeiten zu bereiten, da Bine im System nicht zu finden ist. Nach 20 Minuten werde ich nervös, denn normalerweise waren die Grenzformalitäten eine Angelegenheit von wenigen Minuten. Schliesslich, bei einem weiteren Grenzbeamten, bekommt sie endlich ihr 90-Tage Visum. Als ich mich zur Immigration begebe erwarte ich ähnliches, denn ich war vorher schon 2 Mal in Ecuador. Ausse......

9. September 2013



KolumbienBuenaventura - Ipiales5001 km, IpialesBine und ich sind heilfroh, dass wir das schwankende Schiff von Bahia Solano in Buenaventura endlich verlassen dürfen. Wir radeln geschwind in die Stadt hinein. Eine Stadt, die in unserem Reiseführer nicht einmal erwähnt ist, und vor der sonst von allen Seiten gewarnt wird. Wie ungerecht.Vom ersten Meter an sind wir begeistert von den offenen, hilfsbereiten und sehr freundlichen Einheimischen. Wir werden einfach angesprochen, ob uns geholfen werden kann. Die Leute interessieren sich für unsere Räder, und unsere Route, die wir genommen haben. Nachdem wir alles in einem günstigen und sehr guten Hotel verstaut haben, gehen wir gleich zum Meer. Es ist Sonntagabend, und 1000nde Menschen tummeln sich hier. Trinken Bier,......




Unsere Überfahrt von Panamá nach KolumbienMit drei Booten von Panamá City nach Buenaventura in Kolumbien entlang der pazifischen Küste4658 km, PitalitoPanamá City (PA) - Jaque (PA) - Bahía Solano (CO) - Buenaventura(CO)Infos dazu: Bilder dazu: Schon seit Anfang unserer Reise haben wir uns geistig mit der Überbrückung des Daríen Dschungels zwischen Panamá und Kolumbien, den keine einzige Strasse durchläuft, auseinandergesetzt. Fliegen wollten wir grundsätzlich nicht, und das nächstliegende und einfachste schien uns das Buchen eines Segelboottrips von Panama nach Cartagena in Kolumbien. Aber nicht nur der Preis von rund 500 US-Dollar pro Person gefiel uns nicht. Auch die Besuche der Inseln im San Blas Gebiet in der Karibik mit den dort ans......

9. August 2013



PanamáGuabito, Changuinola, Almirante, Rambala, Gualaca, Tolé, Santiago, Penonome, San Carlos, La Chorrera, Panamá City4209 km, Panamá CityDie ersten rund 15 Kilometer in Panamá sind brettleben. Wir wissen noch nicht, dass das die letzten in diesem Land sein werden.Wir erreichen am frühen Nachmittag die erste Stadt - Changuinola. Bine will hier bleiben, und ich stimme zu. Wir beziehen schliesslich in einem chinesischen Hotel Quartier, direkt gegenüber eines Optikers und eines Zahnarztes. Reiner Zufall. Aber Schicksal.Ich habe schon seit einigen Tagen immer wieder Zahnschmerzen, kann aber den eigentlich schmerzenden Zahn nicht genau ausmachen. Ich hoffe immer noch, dass der Schmerz von alleine verschwindet. Aber am nächsten Tag in der Früh ist es eindeutig - oben ......

28. Juli 2013



Costa RicaPenas Blancas, La Cruz, Liberia, Las Canas, Tilarán, Arenal, La Fortuna, San Miguel, Puerto Viejo de Sarapiquí, Siquirres, Puerto Limón, Cahuita, Manzanillo, Sixaola3455 km, SixaolaCosta Rica wird unter anderem auch als die "Schweiz Mittelamerikas" bezeichnet. Das können wir auf den ersten Kilometern im siebenten Land unserer Tour nicht bestätigen. Die Strasse, der Dreck am Rande davon, die Häuser - es wirkt wie der Süden Nicaraguas. Aber das sollte sich in den nächsten Tagen stark ändern.Die erste Nacht verbringen wir in La Cruz, das auf 200 Meter Seehöhe liegt - mit einem tollen Ausblick auf den Pazifik. Aber vorerst sind wir einmal geschockt - vom Preisniveau. Es liegt wohl daran, dass wir uns nicht sonderlich vorinformieren, wenn wir in ein ......




Nicaragua 2 - Der SüdenLago de Nicaragua, San Carlos, El Castillo, Papaturro, Indio Maíz, Rivas und nach Costa Rica3117 km, San CarlosDie unerwartete Pause von mindestens 10 Tagen oder mehr - aufgrund der langen Zustelldauer unseres Postpaketes aus Deutschland - wirft unseren aktuellen Plan durcheinander. An sich wollten wir nach dem Granadabesuch (inklusive erfolgreicher Paketabholung) mit dem Fahrrad runter nach Rivas radeln, dort per Boot auf die Doppelvulkaninsel Ometepe im Lago de Nicaragua, und dann weiter per Fähre nach San Carlos, ganz unten am Südufer des grossen Sees gelegen. Von dort ohne Räder ein bisschen den Dschungel bei El Castillo erkunden um danach per Boot plus Räder auf dem Rio Frio über die Grenze nach Costa Rica bei Los Chiles zu gelangen.Um d......

29. Juni 2013



Nicaragua 1 - Der Norden2753 km, GranadaNoch auf Honduras-Seite tauschen wir (direkt vor dem Immigrationsbüro) auf der Strasse US-Dollar um in nicaraguanische Córdobas. Der Kurs ist nicht berauschend, aber so sind wir auf jeden Fall fürs erste mit Geld im neuen Land versorgt.Die Einreise nach Nicaragua ist so leicht wie in allen anderen Ländern davor auch. 12 US-Dollar pro Person kostet der Einreisestempel. Eigentlich sind wir seit Guatemala in den sogenannten CA-4 Ländern unterwegs, die einheitliche Grenzübergangsregelungen vereinbart haben. Insgesamt dürfen wir nämlich nur insgesamt 90 Tage in Guatemala, El Salvador, Honduras und Nicaragua sein. Nur eine Aus- und Einreise in und von einem anderen "Drittstaat" ermöglicht einen Aufenthalt von ......




El Salvador (und Honduras transit)2604 km, Somotillo (NI)Auch der Grenzübergang von Guatemala nach El Salvador (bei Ciudad Pedro de Alvarado / La Hachadura) ist sehr leicht. Leider sind knapp vor uns 2 Reisebusse angekommen. Und auf El Salvador Seite müssen wir uns daher für eine knappe Stunde in eine lange Menschenschlange einreihen. Aber sonst alles easy.Die Unterschiede zu Guatemala sind auf den ersten Blick nicht sonderlich gross. Auch hier sind die Menschen sehr freundlich. Und auch hier grüssen wir ununterbrochen die Menschen entlang des Highways CA2 Richtung San Salvador. Barra del Santiago Die erste Nacht wollen wir gleich am Pazifik verbringen, und biegen daher rund 30 Kilometer nach der Grenze nach rechts ab. Eine Schotterstrasse bringt uns nach Barra del Sant......


<< 1 2 >>
Alle Rechte vorbehalten. Wien - Österreich.
@ pedalglobal.net 1997-2019
Website hosted von
inetsolutions.de - Tomcat & Java Hosting